close

Neuigkeiten von Padam Mobility

SALÜ! Hacon und Padam Mobility und starten erstes gemeinsames On-Demand-Projekt in der Schweiz

salu app
  • Neuer On-Demand-Service für BUS Ostschweiz AG
  • SALÜ-App technisch realisiert durch Hacon und Padam Mobility
  • Bereits fünftes implementiertes Vorhaben für Bedarfsverkehre im DACH-Raum für die Siemens Mobility-Töchter mit insgesamt über 2 Millionen gebuchten Fahrten

Mit SALÜ ist im März ein On-Demand-Angebot des schweizerischen Betreibers BUS Ostschweiz AG für die Stadt Wil an den Start gegangen. Nutzern stehen für Auskunft und Buchung des Service eine Webapp sowie IOS- und Android-Apps zur Verfügung. Deren technische Umsetzung erfolgte durch Padam Mobility und Hacon. Die beiden Siemens-Töchter haben mit SALÜ binnen weniger Monate bereits das fünfte Bedarfsverkehrsprojekt im DACH-Raum umgesetzt.

Das neue Angebot dient am Abend ab 20 Uhr den Bewohnern und Bewohnerinnen in Wil, Wilen, Bronschhofen, und Rossrüti zum einen als flexibler Zu- und Abbringer zum Bahnhof, der sich am Zugfahrplan orientiert. Zum anderen stehen über 100 virtuelle Haltestellen im Stadtgebiet zur Auswahl, von oder zu denen Fahrten gebucht werden können. Nutzer können in der SALÜ-App ihre gewünschte Fahrt suchen, buchen und direkt bezahlen. Wie beim zuvor eingesetzten Wiler Abendtaxi ist ein ÖV-Ticket nötig, auf das ein Zuschlag für das Angebot berechnet wird.

Andreas Deterling, Leiter Angebot und Entwicklung BUS Ostschweiz AG:

Mit SALÜ wird die Attraktivität des öffentlichen Verkehrs in der Stadt Will signifikant gesteigert. Wir verknüpfen mit dem Angebot Komfort und Nachhaltigkeit – die App berechnet, welche Fahrgäste wann und wo zusteigen können und ermittelt die schnellsten Verbindungen.“

Gerd Overbeck, Lead New Mobility bei Hacon, sieht in On-Demand-Verkehren eine sinnvolle Ergänzung für den öffentlichen Nahverkehr:

Bedarfsverkehre unterstützen vorhandene ÖV-Angebote am besten, wenn der Übergang von einem auf das andere Transportmittel reibungslos funktioniert. Deshalb setzen wir mit unserem Partner Padam Mobility auf komfortabel zu bedienenden Mobilitäts-Apps, die im besten Sinne des Plan, Book, Pay & Travel-Ansatzes die Nutzung von Bedarfsverkehren so einfach wie möglich machen.“

Padam Mobility und Hacon mit weiteren On-Demand-Projekten im DACH-Markt erfolgreich

Neben dem neuen On-Demand-Service „SALÜ“ in der Schweiz, bauen Padam Mobility und Hacon ihre Marktposition weiter aus. In den vergangenen Monaten haben die Unternehmen in drei deutschen Regionen On-Demand-Angebote eingeführt: In Höxter fährt der On-Demand-Service „Holibri“ auf vier Routen, in Hürth bei Köln bedient der Service „Hüpper“ Randbezirke, die bisher nur unzureichend an den öffentlichen Nahverkehr angebunden wurden und mit dem Expressbus Pfaffenhofen können sich die Nutzer individuell im Stadtgebiet fortbewegen. Deutschlandweit setzt auch die DB Regio AG mit ihrem in die hauseigene Reiseauskunft integrierten On-Demand-Service auf die Expertise von Padam Mobility und Hacon. Jährlich ergeben sich daraus insgesamt über 2 Millionen Fahrten, die mithilfe der Software von Padam Mobility gebucht werden.

In den kommenden Monaten werden weitere Projekte, etwa im Raum Ingolstadt, hinzukommen. Die gewonnenen Erfahrungen und das Feedback der Fahrgäste macht deutlich, dass On-Demand-Mobilität eine sehr wichtige Komponente in der regionalen Mobilitätsversorgung darstellen kann. Besonders für ländliche- und Randgebiete bieten die Lösungen von Padam Mobility und Hacon echten Mehrwert und ermöglichen den Bewohnern und Bewohnerinnen einen nahtlosen Transport, ohne auf ein eigenes Auto angewiesen zu sein. Dazu wird es Städten oder Kommunen ermöglicht, ihre ÖPNV-Angebote effizienter und ressourcensparender bereitstellen zu können.

 

Über Padam Mobility und Hacon

Unter dem Motto „Combined Power for Mobility“ bieten Siemens Mobility, Hacon, eos.uptrade, Bytemark, Padam Mobility und Sqills ein einzigartiges Ökosystem digitaler Services und Lösungen. Von der Reiseplanung über Fahrgastkommunikation, Mobile Ticketing, Bezahlung und Reservierung, Mobility as a Service (MaaS)-Lösungen bis hin zu Flottenmanagement, Fahrplanerstellung und Mobility Data Analytics – ein umfangreiches Produktportfolio für die komplexen Themen der Mobilitätsbranche bietet die besten Voraussetzungen für höchsten Fahrgastkomfort.

Erfahren Sie mehr über Hacon 

Zur Padam Mobility Website 

Lire la suite

Die Metropole Orléans erweitert ihr On-Demand-Netzwerk Résa’Tao auf vier zusätzliche Zonen

Résa'Tao

Padam Mobility, Orléans Métropole und Keolis Métropole Orléans erweitern ihren On-Demand-Service Résa’Tao. Mit vier neu gestalteten Zonen und einer Flotte von 39 Fahrzeugen positioniert sich TAO Orléans Métropole somit als eines der innovativsten und fortschrittlichsten Netzwerke Frankreichs im Bereich des On-Demand-Verkehrs.

Padam Mobility und Orléans Métropole sind bereits seit 2018 Partner und ermöglichen mit dem von Keolis Métropole Orléans betriebenen Dienst Résa’Tao monatlich fast 10.000 On-Demand-Fahrten. Die französische Metropole und der Verkehrsdienstleister stützen sich dabei auf die Algorithmen von Padam Mobility, um den Betrieb und die Kosten ihres On-Demand-Angebots zu optimieren.

Da die Fahrgastzahlen und die Kundenzufriedenheit in den vergangenen drei Betriebsjahren stets gut waren, beschloss Orléans Métropole die Ausweitung des Dienstes auf vier neue, umgestaltete Zonen und die Erweiterung der Flotte von etwa 20 auf etwa 40 Fahrzeuge, die zum Teil elektrisch angetrieben werden.

Das Ziel von 250.000 On-Demand-Fahrten im Jahr 2022 vor Augen

Der 2018 gestartete On-Demand-Dienst von Orléans Métropole, Resa’Tao, wurde schrittweise auf weitere Bereiche des Stadtgebiets ausgeweitet, sodass 2021 neun Gebiete mit einer Flotte von mehr als 19 Fahrzeugen abgedeckt waren. Durch von Padam Mobility vorgenommene technische Anpassungen, wie die Optimierung der Fahrten, die Ausweitung der Servicezeiten, und die Flexibilisierung von Last-Minute-Reservierungen, konnte die Nutzungsrate des Dienstes zwischen 2018 und 2021 sukzessive um das Dreifache gesteigert werden.

Aufgrund dieser positiven Entwicklungen sowohl hinsichtlich der Fahrgastzahlen (mehr als 250.000 Buchungen seit der Einführung) als auch der Zufriedenheit der Nutzer (durchschnittliche Bewertung von 4,7/5) hat Orléans Métropole beschlossen, den Service am 3. Januar 2022 auf vier zusätzliche, neu gestaltete Zonen auszuweiten, in denen rund 40 Fahrzeuge an sieben Tagen in der Woche im Einsatz sein werden. Mit dieser Erweiterung wird es den meisten Bewohnern der dünn besiedelten Stadtgebiete von Orléans möglich sein, von einer nur wenige Meter von ihrem Wohnort entfernten Haltestelle zum gleichen Preis wie im restlichen TAO-Netz abzufahren. Orléans Métropole hofft so, die Fahrgastzahlen zu erhöhen und im Jahr 2022 250.000 Fahrten zu erreichen, gegenüber mehr als 100.000 im Jahr 2021.

Ein Dienst, der 100% der Nutzer an das bestehende Verkehrsangebot anbinden soll

Der On-Demand-Service Résa’Tao von Orléans Métropole erstreckt sich nun über vier neue großflächige Zonen (zuvor waren es neun kleinere). Die Zonen Nord, Süd, Ost und West wurden so festgelegt, dass sie den Mobilitätsbedürfnissen der Gemeinden jenseits des Stadtkerns gerecht werden. Um möglichst alle Fahrtenwünsche zu ermöglichen, wurde die Verfügbarkeit des Dienstes erhöht und die Anschlüsse an die Hauptlinien des öffentlichen Verkehrs in Orléans (Straßenbahn und Busse) vereinfacht.

Der Dienst leistet weiterhin einen aktiven Beitrag zur beruflichen Wiedereingliederung. Keolis Métropole Orléans engagiert ein Eingliederungsunternehmen für den Betrieb des On-Demand-Transportdienstes.

Die Nutzer des RésaTao-Service können ihre Fahrt kostenlos per Telefon, online oder über eine dedizierte App mehrere Wochen im Voraus oder bis zu fünf Minuten vor ihrer Abfahrt buchen. Ein Minibus holt sie an einem vorher festgelegten Haltepunkt ab und bringt sie an ihr Ziel – an sieben Tagen in der Woche und von 6:00 bis 21:00 Uhr.

Wir haben das Gefühl, dass wir das Geld der Steuerzahler besser investieren, zumal die Strategie von Orléans Métropole nicht darin besteht, Größenvorteile zu erzielen, sondern einen besseren Service anzubieten. Der On-Demand-Transport, als innovative Lösung, ergänzt nicht nur das klassische Angebot, sondern geht noch einen Schritt weiter, da er 100 % der Einwohner der Metropole an das Verkehrsangebot anschließt…”. Roman Roy, Vizepräsident von Orléans Métropole, zuständig für Transport und Verkehr

Entwicklung des On-Demand-Transportdienstes Resa’Tao der Metropolregion Orléans zwischen 2018 und 2022

Résa'Tao

Die Algorithmen von Padam Mobility unterstützen gemeinsame und optimierte Mobilität

Padam Mobility bietet Transport-on-Demand-Lösungen, die auf Algorithmen zur Optimierung von Routen und Fahrzeugauslastung basieren. Das Mobilitätsangebot ist intelligenter, flexibler und dynamischer. Es beruht nicht mehr auf festen Routen und Fahrplänen, sondern wird auf Abruf erstellt und entsprechend den Buchungen laufend optimiert. Im Laufe der Fahrt werden mehrere Nutzer in einem Fahrzeug zusammengefasst, wobei der Fahrer seine Route entsprechend den Buchungen anpasst. Der von den Nutzern gewählte Fahrplan ist immer garantiert.

 

Über Padam Mobility, ein Tochterunternehmen von Siemens Mobility 

Seit 2014 entwickelt Padam Mobility digitale Lösungen für den dynamischen bedarfsgesteuerten öffentlichen Verkehr (On-Demand-Systeme und Paratransit), um peri-urbane und ländliche Gebiete umzugestalten und Gemeinschaften einander näher zu bringen. Zu diesem Zweck bietet das Unternehmen eine Software-Suite mit intelligenten und flexiblen Lösungen an, die die Wirksamkeit von Mobilitätsmaßnahmen für alle Zielgruppen in Gebieten mit geringer Nachfrage verbessern und Nutzer, Betreiber und Gemeinden in Bewegung bringen. Das Softwarepaket basiert auf leistungsstarken Algorithmen und künstlicher Intelligenz.

Im Jahr 2021 wurde Padam Mobility Teil des Siemens-Konzerns und ergänzt dessen Portfolio digitaler Transport- und Mobilitätslösungen.

 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Padam Mobility unterzeichnet Rahmenabkommen mit Keolis, dem internationalen Marktführer für geteilte Mobilität 

Lire la suite

Rückblick: Blicken Sie mit uns zurück auf die 21 wichtigsten Ereignisse, die Padam Mobility im Jahr 2021 bewegt haben

calender

Studien, Publikationen, neue Referenzen, Partnerschaften, Serviceerweiterungen: Im Jahr 2021 gab es viele Ereignisse, die für unser Unternehmen von großer Bedeutung waren. In dem nachfolgenden Artikel wagen wir einen Rückblick auf ein reiches Jahr.

JANUAR 

1- PADAM MOBILITY ÜBERNIMMT DIE BEFÖRDERUNG DER SCHWÄCHSTEN BEVÖLKERUNGSGRUPPEN ZU DEN IMPFZENTREN.

Im Januar 2021 beginnt in Frankreich die Impfkampagne, die sich zunächt einmal an die am meisten gefährdeten Bevölkerungsgruppen richtet.  Die Region Île-de-France beschließt in Zusammenarbeit mit ihren Departements, alle verfügbaren Ressourcen einzusetzen, um die Beförderung dieser Menschen von und zu den Impfzentren zu erleichtern. Dabei kommen insbesondere die regionalen Paratransit-Dienste von PAM und das dynamische Transportsystem TAD IDFM zum Einsatz, das mit der Padam-Mobility-Technologie ausgestattet ist.

Mehr erfahren

2- PADAM MOBILITY STÄRKT SEINE PRÄSENZ IN FRANKREICH 

Montenbus

Die Kommunalgemeinschaft Pays de Mont-Blanc, die bisher nur über regionale feste Linien verfügte, startete einen neuen On-Demand Dienst, um das Defizit an bestehenden Mobilitätslösungen in ihrem Gebiet zu beheben. Der Montenbus-Service, der nach einer Free-Floating Logik konfiguriert ist, ergänzt die bereits existierenden festen Linien.

Durch die Einführung neuer Buchungsmöglichkeiten (App und Buchungswebsite) wurden die verschiedenen On-Demand-Services im Departement Aisne, die unter der Marke Mobilitad bekannt sind, von Padam Mobility optimiert und modernisiert. Mit diesen neuen Serviceleistungen, wurde der digitale Übergang der staatlichen Verkehrsbetriebe RTA beschleunigt und das Image des On-Demand-Angebots deutlich verbessert.

MÄRZ

3- CTS WEITET FLEX’HOP-ÖPNV-NETZWERK AUF DIE GESAMTE EUROMETROPOLE STRASSBURG AUS

Nach einer ersten Versuchsphase in einem begrenzten Gebiet von 13 Gemeinden, beschloss die Compagnie des Transports Strasbourgeois (CTS) den Service auszuweiten. Den Einwohnern der Eurometropole Straßburg steht nun ein On-Demand-Service, mit einer territorialen Ausdehnung von über 200 km und Servicezeiten von 5 Uhr bis Mitternacht, zur Verfügung – zu diesem Zeitpunkt der größte On-Demand-Service in ganz Frankreich. 

Mehr erfahren (Inhalte auf Französisch) 

4- PADAM MOBILITY ERNEUERT EIN SEIT 20 JAHREN BESTEHENDES ON-DEMAND-NETZWERK IN LINCOLNSHIRE, GROSSBRITANNIEN

Call Connect

Der On-Demand-Service Call Connect bietet eine zuverlässige und bequeme Mobilitätslösung für die Bevölkerung der ländlichen Grafschaft Lincolnshire. Bereits seit rund 20 Jahren wird dort der On-Demand-Service als Alternative zu den sehr langen Buslinien mit häufig langen Umwegen durch verschiedene Dörfer angeboten.

Um den Dienst sowohl für die Fahrgäste als auch für die Stadtverwaltung effizienter zu gestalten, beschloss der Lincolnshire County Council, Padam Mobility zu beauftragen. Durch die Integration der Softwarelösungen von Padam Mobility wurde das Flottenmanagement optimiert. Außerdem wurden weitere Buchungsmöglichkeiten eingeführt, Nutzer können den Service nun über drei verschiedene Kanäle buchen (Nutzer-App, Buchungswebsite und auch telefonisch über ein Call-Center).

Mehr erfahren

MAI

5- VERÖFFENTLICHUNG UNSERES WHITE PAPERS, DAS DIE ROLLE VON MOBILITY AS A SERVICE (MAAS) IN DÜNN BESIEDELTEN GEBIETEN ERGRÜNDET 

Die Mobilität in peri-urbanen und eher ländlichen Gebieten ist eine Gemeinschaftsangelegenheit, die von Stadt und Land gemeinsam getragen werden muss. Digitale Werkzeuge können in diesem Zusammenhang eine wichtige Rolle spielen.

Daher hat Padam Mobility ein White Paper über MaaS veröffentlicht, das einen neuen Blickwinkel auf das neuartige Konzept eröffnen und das Bewusstsein für die Mobilitätsherausforderungen abgelegener Gebiete schärfen soll.

Mehr erfahren 

6- PADAM MOBILITY WIRD TEIL DER SIEMENS MOBILITY FAMILIE

Padam Mobility wird am Dienstag, den 11. Mai 2021, neben den bereits langjährigen Technologiepartnern Hacon, Bytemark und eos.uptrade Teil der großen Siemens Mobility-Familie.

Damit beginnt für das Unternehmen ein neues Kapitel mit dem Ziel, neue Dimensionen zu erreichen, die hervorragende Arbeit aller Teams fortzusetzen, sich weiter im Dienste der geteilten Mobilität zu engagieren und kontinuierliche Erfolge zu erzielen.

Mehr erfahren 

7- PADAM MOBILITY BAUT SEINE REGIONALE PRÄSENZ IN FRANKREICH WEITER AUS

In les Landes begleitete Padam Mobility den öffentlichen Verkehrsbetrieb SPL Trans-Landes bei der Modernisierung und Homogenisierung der Reservierungssysteme aller seiner aktiven On-Demand-Dienste. Vier Ballungsräume in der Region verfügen heute über einen On-Demand-Service: Dax (Couralin), Biscarosse (Bisca Bus), Pays Tarusate (Escape te!), Orthe und Arrigans (Transp’Orthe).

In Grand Figeac wurde das On-Demand-Angebot in diesem Zuge gänzlich neu gestaltet. In Zusammenarbeit mit der Groupe Delbos hat Padam Mobility seine dynamische On-Demand-Lösung erfolgreich implementiert und konnte so den Zugang zu Mobilität für alle Bewohner dieses ländlichen Gebiets erleichtern.

Im Pays de Langres starteten Padam Mobility und Prêt à Partir, der lokale Verkehrsbetreiber, einen innovativen On-Demand-Dienst namens Linggo. Dieses neue Mobilitätsangebot verbindet die Einwohner mit den Einkaufszentren, den medizinischen Einrichtungen des Gebiets und den Bahnhöfen von Langres und Culmont-Chalindrey.

JUNI 

8- UNA NUOVA RETE IN ITALIA! PADAM MOBILITY STARTET DEN COLBUS-DIENST IN BOLOGNA

Bologna - Colbus

Colbus ist der erste On-Demand-Dienst in der Region Appennino Bolognese, einem ländlichen und bergigen Gebiet am Rande von Bologna in Italien. Er ergänzt das bestehende regionale Transportangebot auf der ersten und letzten Meile. Unter anderem ermöglicht der neue Service den Nutzern, von den nächstgelegenen Bahnhöfen aus leichter zu den wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten der Region (z.B. Wanderwege) zu gelangen.

Mehr erfahren 

JULI 

9- DIE PADAM-MOBILITY-TECHNOLOGIE WIRD NACH KANADA EXPORTIERT canada

Als Fortsetzung der internationalen Expansion machte Padam Mobility erste Schritte in Kanada mit einem Pilotprojekt, das gemeinsam mit der Société de transport de l’Outaouais (STO) und Transit entwickelt wurde. Die STO ist das erste öffentliche Verkehrsunternehmen in Québec, das eine On-Demand-Reiselösung innerhalb eines Transit-Routenplaners anbietet. Für Padam Mobility ist dies die erste nordamerikanische Integration.

Mehr erfahren (Inhalte auf Französisch) 

10- PADAM MOBILITY ERHÄLT IN FRANKREICH DIE AUSZEICHNUNG “50 MOBILITÄTSLÖSUNGEN FÜR UNSERE REGIONEN”

Außerhalb der dicht besiedelten städtischen Gebiete werden in der Regel nur wenige Lösungen abseits des eigenen Autos angeboten. Dabei ist eine Neuausrichtung des öffentlichen Verkehrsangebots auf die Besonderheiten einzelner Ortschaften wünschenswert und durchaus machbar. Genau weil Padam Mobility sich dieser Aufgabe widmet, wurden unsere Lösungskonzepte als eine von 50 Initiativen ausgezeichnet. All diese Initiativen sollen nun den verschiedenen Präsidenten der Regionen, Kommunen sowie den Bürgermeistern und lokalen Verantwortlichen vorgestellt werden.

SEPTEMBER

11- PADAM MOBILITY UND B.E. GREEN STARTEN SCHLÜSSELFERTIGE ANGEBOTE FÜR EINE INTELLIGENTE UND DEKARBONISIERTE MOBILITÄT

Um dem wachsenden Bedarf an sauberen und bedarfsgerechten Mobilitätslösungen gerecht zu werden, bringen Padam Mobility und B.E. Green zwei schlüsselfertige Angebote für Kommunen und Unternehmen auf den Markt. Die beiden Unternehmen verbindet das gemeinsame Bestreben, ein dekarbonisiertes, effizientes und auf die lokalen Mobilitätsprobleme abgestimmtes Transportangebot anbieten zu wollen.

12- PADAM MOBILITY NIMMT AN DER RNTP 2021 TEIL: EINER DER GRÖSSTEN MESSEN DES ÖFFENTLICHEN VERKEHRS rntp

Mit einem Stand und vielen Padamianern waren wir vor Ort vertreten. Ziad Khoury, Leiter der Geschäftsentwicklung, hielt eine eindrucksvolle Key Note zum Thema “10 Schlüssel zum Erfolg, um peri-urbanen und ländliche Gebiete kosteneffizient zu bedienen”. Neben den interessanten Messetagen, bot die 28. Ausgabe der RNTP auch genügend Zeit, um sich innerhalb des Teams bei geselligen Abenden näher kennenzulernen.

13- PADAM MOBILITY STARTET DEN LIBEA TAD SERVICE IN ALBI

Padam Mobility setzt seine Entwicklung in Südfrankreich mit einem neuen Dienst in Albi fort, der den Namen LibéA trägt. Dieser neue On-Demand-Service verbindet die Vorstadtgemeinden des Ballungsraums mit dem Stadtzentrum. Eine Buchungswebsite und eine mobile Anwendung ermöglichen es den Nutzern, ihre Fahrten ganz einfach zu buchen.

OKTOBER 

14- MIT HERTSLYNX SETZT PADAM MOBILITY SEINE EXPANSION IN GROSSBRITANNIEN FORT Herts

Am 19. September 2021 wurde HertsLynx, ein neuer, von Padam Mobility entwickelter und von Uno Bus betriebener On-Demand-Transportdienst in den ländlichen Gebieten der Grafschaft Hertfordshire im Vereinigten Königreich eingeführt. Er bedient Dörfer im Norden und Osten der Grafschaft sowie feste Ziele in den Stadtzentren. Der Dienst soll den Fahrgästen den Weg in die weniger gut angebundenen Gebiete erleichtern und somit wichtige Mobilitätsherausforderungen der Region bewältigen.

Mehr erfahren 

15- TICKETER UND PADAM MOBILITY KÜNDIGEN PARTNERSCHAFT AN, UM DIE BRITISCHE ON-DEMAND-LANDSCHAFT AUFZUMISCHEN

Padam Mobility und Ticketer, ein innovativer Akteur im Bereich Ticketing und Verkehrsdaten, haben ihre Partnerschaft angekündigt, durch die sich die Möglichkeiten der Integration von On-Demand-Verkehreren für Betreiber und lokale Behörden erweitern. Die Kooperation zielt insbesondere darauf ab, die Anbindung von dünn besiedelten Gebieten an den öffentlichen Nahverkehr zu fördern und damit die Attraktivität dieser Gebiete zu steigern.

Mehr erfahren

16- START DES NEUEN ON-DEMAND-SERVICE “HÜPPER” IN HÜRTH BEI KÖLN Hüpper

Ende Oktober wurde in Hürth im Rhein-Erft-Kreis ein neuer On-Demand-Dienst, namens “Hüpper”, eingeführt. Der Service soll bestimmte Gebiete der Kleinstadt (knapp 60.000 Einwohner) bedienen, die bisher nicht gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden waren. Der Hüpper bietet so eine optimale Ergänzung zum bestehenden öffentlichen Nahverkehr. 

Mehr erfahren 

NOVEMBER

17- PADAM MOBILITY UNTERZEICHNET RAHMENVEREINBARUNG MIT KEOLIS, DEM WELTMARKTFÜHRER FÜR GETEILTE MOBILITÄT

Padam Mobility kündigte die Unterzeichnung eines Rahmenabkommens mit Keolis, Weltmarktführer für geteilte Mobilität und Pionier im Bereich Multimodalität, vertreten in 16 Ländern, an. Die beiden Unternehmen sind seit 2017 Partner und betreiben gemeinsam den On-Demand-Dienst Résa’Tao in Orléans, der monatlich mehr als 20.000 Fahrten abwickelt. Die Rahmenvereinbarung wird es Padam Mobility ermöglichen, die eigene Innovationspolitik zu beschleunigen und seine Präsenz in Europa in den Segmenten der Mobilität auf der ersten und letzten Meile sowie in wenig dicht besiedelten Gebieten zu stärken

Mehr erfahren

DEZEMBER 

18- KARLSTADSBUSS NÄRA: DER ERSTE PADAM-MOBILITY-ON-DEMAND-SERVICE IN SKANDINAVIEN

Nach einer Simulationsphase wurde im Dezember 2021 in Karlstad ein Transport-on-Demand-Pilotdienst eingeführt. Er verbindet die Stadtrandbezirke von Karstad mit dem strukturellen Netz der Hochgeschwindigkeitsbusse. Der On-Demand-Service basiert auf den Lösungen von Padam Mobilit und wird von Keolis Sweden als Karlstadsbuss Nära betrieben.

Mehr erfahren 

19- HOLIBRI: EIN NEUER ON-DEMAND-SERVICE FÜR HÖXTER Holibri

Padam Mobility setzt seine Expansion in Deutschland mit einem neuen On-Demand-Transportservice in Höxter, einer Stadt mit rund 30.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen, fort. In Zusammenarbeit mit Hacon stellt Padam Mobility seine Lösung bereit, um die vier festen Buslinien der Stadt durch einen bedarfsgesteuerten Dienst namens Holibri zu ersetzen.

Mehr erfahren 

20- EIN NEUER ON-DEMAND-TRANSPORTDIENST IM BRITISCHEN SURREY Surrey connect

“Surrey Connect” ist der Name des neuen On-Demand-Transportnetzes, das Padam Mobility seit November 2021 in Großbritannien betreibt. Dieser Service, der bereits seit Mai 2021 getestet wird, bietet den Bewohnerinnen und Bewohnern der ländlichen Gegend von West Leatherhead einen deutlich einfacheren Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mehr erfahren

21- PADAM MOBILITY WAR BEI DEN JOURNÉES AGIR IN ALBERTVILLE MIT DABEI

Als Stammgast nahm Padam Mobility an dieser unverzichtbaren Veranstaltung für den öffentlichen Nahverkehr in Frankreich teil. Eine Gelegenheit für unsere Teams, ihr Fachwissen über Transport-on-Demand mit den Besuchern und Ausstellern zu teilen!

MIT GROSSEN SCHRITTEN IN DAS NEUE JAHR 2022 

Das Jahr 2022 wartet bereits mit einigen großartigen Momenten auf uns:

Padam Mobility Finalist der 2021 UITP Mobility Awards: Das von Padam Mobility vorangetriebene Projekt “Bereitstellung einer ergänzenden Mobilitätslösung für Bewohner von Stadtrandgebieten” wurde von den Mitgliedern der Jury, die sich aus Experten der UITP und des internationalen öffentlichen Verkehrs zusammensetzte, als Finalist in der Kategorie “Strategie für den öffentlichen und städtischen Verkehr” ausgewählt. Die Gewinner der UITP-Awards werden bei einer Preisverleihung am 6. Februar auf dem MENA Congress in Dubai bekannt gegeben.

Padam Mobility, die Metropolregion Orléans und Keolis Métropole Orléans erweitern erneut ihren Transport-on-Demand-Service, Résa’Tao. Mit vier neu gestalteten Zonen und einer Flotte von 39 Fahrzeugen positioniert sich TAO Orléans Métropole als eines der innovativsten und fortschrittlichsten Netzwerke Frankreichs im Bereich des Bedarfsverkehrs (Transport à la demande).

Hier gibt’s einen kleinen Einblick in den Service (Video auf Französisch)

Padam Mobility implementiert ein weiteres On-Demand-Netz in Großbritannien in der Grafschaft Gloucestershire! Der für März 2022 geplante Start mit einer Flotte von 3 und später 5 Fahrzeugen ist der dritte On-Demand-Service von Padam Mobility in Großbritannien, der im Rahmen des “Rural Mobility Fund” der britischen Regierung eingeführt wird.

Aber nicht nur in Frankreich und Großbritannien setzen wir unsere Aktivitäten fort: Anfang des Jahres wird auch ein neuer On-Demand-Service in Deutschland dazukommen! Wir gehen in Pfaffenhofen an den Start und freuen uns schon sehr, bald mehr über das Projekt berichten zu können.

 

Abbonieren Sie unseren Newsletter, um auch 2022 keine Neuigkeiten zu verpassen! 

Lire la suite

Padam Mobility startet einen neuen On-Demand-Service in Surrey, Großbritannien

Surrey connect

Mit „Surrey Connect“ führt Padam Mobility einen weiteren On-Demand Service in Großbritannien ein, der Bewohnerinnen und Bewohner ländlicher Gebiete ein besseres öffentliches Nahverkehrsangebot bietet. 

Anfang November 2021 war es soweit: der neue Demand-Responsive Transport (DRT) service in West Leatherhead „Surrey Connect“ ist gestartet. Seit Mai war der Service im Testbetrieb, nun wurde er offiziell vom Aufgabenträger, dem Surrey County Council, vorgestellt. Gefördert wird der On-Demand Service mit einem Teil des DfT’s Rural Mobility Fund in Höhe von £660, 000 vom Department of Transport. Damit bekräftigt Großbritannien seine neue Mobilitätsstrategie und setzt ein wichtiges Zeichen für zukunftsorientieren, nachhaltigen Transport. 

Betrieben wird „Surrey Connect“, ausgestattet mit einer Flotte bestehend aus 2 Minibussen, vom Mole Valley District Council und ist wochentags von 7 Uhr morgens bis 18 Uhr abends verfügbar. Somit richtet sich der On-Demand Dienst an alle Bevölkerungsgruppen: ältere Menschen, die nicht mehr selbständig mobil sein können, junge Menschen, ohne Mobilitätsalternative oder auch Pendler, die zu einem Verkehrsknotenpunkt in der Region wollen, um von dort aus beispielsweise in einen Regionalzug umzusteigen. 

Dank der unterschiedlichen Buchungsmöglichkeiten, die Padam Mobility Endkunden anbietet, haben Nutzer die Chance, eine Fahrt ganz nach ihren Gewohnheiten zu buchen, entweder per App, Buchungswebsite oder Callcenter. Die Zahlung der Fahrkarte erfolgt im Fahrzeug direkt beim Fahrer. 

Besonders komfortable sind die flexiblen Buchungszeiten. Nutzer können bis zu 7 Tage im Voraus eine Fahrt buchen, die dann auch garantiert stattfindet. Wer kurzentschlossen eine Fahrt reservieren möchte, kann dies bis zu 30 Minuten vor Abfahrt tun. Dazu müssen nur der Start- und Zielort, sowie die gewünschte Abhol- oder Ankunftszeit definiert werden. Die intelligenten Algorithmen von Padam Mobility, auf denen der On-Demand Service basiert, errechnen dann auf Grundlage der gesamten Buchungen in Echtzeit eine optimale Strecke aus. So kann das System ermöglichen, ressourcenschonend möglichst viele Fahrtenwünsche der Nutzer gleichzeitig zu berücksichtigen. 

Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, die beispielsweise auf einen Rollstuhl angewiesen sind, können ihr speziell benötigtes Equipment außerdem direkt in der App und auf der Website angeben oder am Telefon mit einem/einer Servicemitarbeiter*in besprechen. So wird gewährleistet, dass jede/r genau die Unterstützung bekommt, die er oder sie benötigt. 

Bisher ist „Surrey Connect“ in Leatherhead innerhalb der eingezeichneten Zonen verfügbar (s. Abbildung 1), soll aber im kommenden Jahr auf weitere Gebiete der Region ausgeweitet werden.

service area
Abbildung 1: Servicegebiet von “Surrey Connect”

*Nach einem Free-Floating Modell ist es möglich, an beliebige Orte innerhalb der beiden eingezeichneten Zone zu gelangen, wobei nur Buchungen von der einen in die andere Zone zulässig sind. Die Markierungen zeigen die wichtigsten Points-of-Interest in der Gegend, was beispielsweise den Springfield Business Park einschließt. 

Dieses Servicemodell ermöglicht den ländlichen Gebieten in Leatherhead eine deutlich bessere Anbindung dort, wo ein zuverlässiger Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln bisher nicht gegeben war. 

Ich freue mich, dass wir den Einwohnern von West Leatherhead nun diesen bequemen “Haustürservice” anbieten können. Dies wird Menschen helfen, die aufgrund ihrer Randlage isoliert sind oder bislang stark vom Auto abhängig waren.”

Matt Furniss, SCC Cabinet Mitglied für  Transport und Infrastruktur

Besuchen Sie die Website des Surrey County Council (Inhalte in englischer Sprache) 

WARUM PADAM MOBILITY?

  • Die Verbesserung der Vekehrssituation für die ‘nicht motorisierten’ Bevölkerungsgruppen (Senioren, Minderjährige, usw.)
  • Verringerung der Abhängigkeit vom privaten Pkw und dessen negativen Auswirkungen (Umweltverschmutzung, Wartungskosten usw.)
  • Erschließung von Gebieten mit geringer Bevölkerungsdichte durch die Bereitstellung eines jederzeit zugänglichen öffentlichen Verkehrsdiensten
  • Erleichterter Zugang zu Dienstleistungen und Arbeitsplätzen, insbesondere Verbesserung des Zugangs zu Gesundheitseinrichtungen
  • Digitalisierung des Gebiets durch die Einführung einer Lösung, die auf  Optimierungsalgorithmen mittels künstlicher Intelligenz und gleichzeitig auf benutzerfreundlichen Schnittstellen basiert

Öffentliche Verkehrsbetriebe, Aufgabenträger und private Unternehmen vertrauen uns, wenn es darum geht, neue Territorien zu erschließen, das Mobilitätsangebot zu verbessern und den Betrieb zu optimieren. Wir begleiten unsere Kunden auf dem Weg zur operativen Spitzenleistung und setzen uns dabei gleichzeitig für eine umweltfreundliche Mobilität ein.

KENNZAHLEN:

  • Mehr als 470.000 Nutzer im Jahr 2020 (bereits 365.000 Nutzer Anfang 2021) mehr als 1 Million Nutzer seit unserer Gründung
  • +70 Gebiete setzen unsere Lösungen in Europa, Asien und Nordamerika ein
  • Pooling-Rate von durchschnittlich 80%
  • Bis zu 3,3 x günstiger als ein ähnliches Angebot, das als fester Linienverkehr betrieben wird
  • 33% unserer Nutzer waren vorher mit dem privaten Pkw unterwegs, 19 % gingen zu Fuß oder hatten keine Transportmöglichkeit

Website | LinkedIn | YouTube |Twitter

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: Mit HertsLynx setzt Padam Mobility seine Aktivitäten in Großbritannien fort

Lire la suite

Wie Sie den Erfolg Ihres On-Demand-Angebots durch gezielte Datenanalyse sicherstellen

booth

Padam Mobility liefert auf der Smart Transport Conference 2021 interessante Einblicke in die Analyse von Servicedaten

On-Demand-Mobilität gilt als vielversprechende Lösung, um einen emissionsfreieren Verkehr zu etablieren: Fahrzeugstrecken werden intelligent berechnet, wobei so viele Fahrten bzw. Fahrgäste  wie möglich gebündelt werden. So werden nicht nur leere Kilometer eingespart, sondern zusätzlich auch die Nutzung von individuellen, emissionsreichen Fahrzeugen eingeschränkt. Dabei ist On-Demand Service aber nicht gleich On-Demand Service. Die Einführung eines solchen Angebots unterliegt nicht DER einen Schablone, die auf alle Regionen und Gebiete gleichermaßen angewandt werden kann. Der Schlüssel, um einen On-Demand Service in einem bestimmten Gebiet erfolgreich zu etablieren, liegt in der Analyse und richtigen Interpretation von Daten, die vor Serviceeinführung und während der -laufzeit erhoben werden. Erst anhand von Daten lässt sich ableiten, wie der Service genutzt wird und ob es noch Nachbesserungspotential gibt, beispielsweise ob die Flottengröße optimal bemessen oder ob die Einbeziehung des vorhandenen Verkehrsnetz gegeben ist. Werden beispielsweise Anschlusszüge erreicht, konkurriert der On-Demand Service mit hochfrequentierten Bussen zu Spitzenzeiten, usw.? 

Wie verhilft eine gezielte Datenanalyse bei der Etablierung eines On-Demand Service? – Vortrag von David Carnero auf der Smart Transport Conference 2021 in London 

Ende November fand in London die Smart Transport Conference statt. Ein ganzer Tag, der dem Thema „Mobilität der Zukunft in der UK“ gewidmet war. Vertreter großer Corporates, Mobilitätsexpert*innen, innovative Transportunternehmen aber auch führende Politiker*innen, wie die Parlamentarische Staatssekretärin für Verkehr, Trudy Harrison, waren dabei, um sich den drängenden Mobilitätsfragen unserer Gegenwart zu stellen: wie erreichen wir die gesteckten Klimaziele, wie können innovative Verkehrskonzepte gefördert werden oder wie sollte sich die Infrastruktur verändern, um beispielsweise die Nutzung emissionsärmerer Transportmittel zu fördern? 

Das gesamte UK-Team von Padam Mobility war beim Event in London vertreten. David Carnero, Head of International Business Development, sprach in der Breakout Session “Technology und Innovation” über die wichtige Rolle von Daten bei der Entwicklung von On-Demand-Diensten.

david
David Carnero, Head of International Business Development bei Padam Mobility, sprach auf der Smart Transport Conference in London am 30. November 2021.

An bestimmten Beispielen, die jeweils anonymisiert echte Datenlagen von Kunden zeigten, machte David deutlich, wie wichtig das geschulte Auge der Padam Mobility Mobilitätsexperten und -expertinnen bei der Einführung und Aufrechterhaltung von On-Demand-Diensten ist. 

Die Wahl der richtigen Flottengröße

Beispielsweise ist die Wahl der Flottengröße für das Gelingen oder Nichtgelingen eines On-Demand Service entscheidender als man zunächst annehmen könnte. Ist die Flotte zu groß, ist die Aufrechterhaltung kostspielig, Fahrzeuge stehen häufig herum, zusätzliches Personal muss eingestellt werden, etc. Gibt es allerdings nicht genug Fahrzeuge, um die Nachfrage zu befriedigen, treten ebenfalls Probleme auf, die dem Mobilitätsprojekt Schaden können: Nutzer, die häufig kein Fahrtangebot bekommen, weil bereits alle Fahrzeuge belegt sind, könnten sich frustriert vom Service abwenden und zukünftig gar keine Fahrten mehr buchen. Genau dieses Problem zeigt auch David in seiner Präsentation (s. Abbildung 1). Hier lässt sich erkennen, dass die tägliche durchschnittliche Ablehnungsrate (blaue Balken) und die gesamte Ablehnungsrate (orangene Linie) zu fast allen Tageszeiten sehr hoch sind. Als Schlussfolgerung muss aus dieser Grafik daher abgeleitet werden, dass dem Kunden eine Vergrößerung der Flotten vorgeschlagen werden sollte.

fleet size
Abbildung 1

Serviceoptimierung – die „richtige“ Konfiguration kann Wunder wirken 

Wie sich die richtige Interpretation von Daten auf einen Service auswirken kann, liefert ein anderes von David gezeigtes Beispiel. Vor der Neuausrichtung des in der Abbildung 2 gezeigten Dienstes, sind eher geringe Nutzerzahlen zu verzeichnen. Das kann natürlich viele Gründe haben, falsch wäre allerdings, direkt anzunehmen, dass die Menschen in einer bestimmten Region unzugänglich für On-Demand-Mobilität wären. 

Ab etwa August 2020 lässt sich erkennen, dass die Fahrgastzahlen rapide ansteigen. Daraus lässt sich ableiten, dass die Serviceänderung, die etwa zwei Monate zuvor vorgenommen wurde, sich etablieren konnte und deutlich besser zu den realen Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer passt. Konkret wurden in diesem Fall mehrere Stopps hinzugefügt sowie das Servicegebiet vergrößert.

Enlargement
Abbildung 2

Serviceoptimierung – Umfangreiche Möglichkeiten der Datenanlyse und -auswertung   

Wie umfangreich die Analysen sind, die von Padam Mobility für jeden Kunden vorgenommen werden, und dass eine sorgfältige Datenauswertung erfolgsentscheidend sein kann, machte David anhand weiterer Beispiele klar: 

Welche Ursachen kann es geben, wenn Fahrtensuchen nicht zu Buchungen führen? In Abbildung 3 lässt sicher erkennen, dass ab einem gewissen Zeitpunkt (etwa November 2020) die Kovertierungsrate im Vergleich zum vorherigen Zeitraum deutlich ansteigt. Gründe können beispielsweise sein, dass die Nutzer zuvor keine passenden Stopps in ihrer Nähe finden konnten oder mit dem gegebenen Bediengebiet nicht zufrieden waren. In diesem Fall hat eine aus den Erkenntnissen resultierende Serviceerweiterung dazu beigetragen, mehr Nutzeranfragen zu berücksichtigen und damit das Verhältnis von Suchanfragen zu tatsächlichen Buchungen zu erhöhen.

Conversion
Abbildung 3

Aber nicht nur die Erweiterung des Servicegebiets, der Flotte oder der Haltestellen sind wichtige Stellschrauben. Abhängig von den individuellen Gegebenheiten und Bedürfnissen bestimmter Regionen, erprobt und implementiert Padam Mobility verschiedene Servicekonfiguration. Für einige Gebiete kann ein Free-Floating-Modell, das keine feste Streckenführung vorsieht, sinnvoll sein, um beispielsweise Fahrzeugkilometer einzusparen und den Fahrgästen ein flexibles und individuelles Fahrerlebnis zu bieten. In anderen Regionen kann dagegen eine Feeder Konfiguration besser geeignet sein, etwa dann, wenn ein bestimmter Transporthub, beispielsweise ein Bahnhof, die wichtigste Anlaufstelle für die meisten Nutzer*innen von On-Demand-Systemen ist. In sehr großen Gebieten, bietet es sich an, Zonen zu definieren, in denen ein bestimmter On-Demand-Service verkehrt. Das hilft den Aufgabenträgern dabei, einen guten Überblick über die Performance und die benötigten Ressourcen der einzelnen Dienste zu behalten.

Abbildung 4

Welche Schritte können öffentliche Verkehrsbehörden und Transportunternehmen aus den Erkenntnissen ableiten? 

Haben sich Städte, Gemeinden, Unternehmen, etc. dazu entschlossen, das Projekt „On-Demand-Mobilität“ in Angriff zu nehmen und ihren Bürger*innen oder Mitarbeiter*innen ein bequemes, flexibles Verkehrsangebot zu bieten, können die vielfältigen Umsetzmöglichkeiten von On-Demand-Diensten zunächst überwältigend erscheinen. 

Wo sollte angesetzt werden? Welche Konfiguration ist für mein Gebiet die richtige? – Glücklicherweise kann hier das Expertenteam von Padam Mobility weiterhelfen. 

Wir wissen, welche Daten gebraucht werden, um eine erste Einschätzung über das zukünftige Servicemodell des Bedarfsverkehrs zu treffen. Darüber hinaus bieten wir Simulationen und Piloten an, die darauf ausgelegt sind, über einen bestimmten Zeitraum den Dienst genau zu beobachten und Daten zu sammeln, die die Gestaltung des Service so effektiv wie möglich gestalten. Natürlich begleiten wir unsere Kunden auch langfristig, stehen den Fahrern und dem Managementteam eng zur Seite und können so kurzfristig Entscheidungen treffen, beispielsweise wenn es darum geht, Services einzurichten, die akut gebraucht werden. So wurde z.B. Anfang 2021 für den On-Demand Service TAD IDFM im Raum Paris ein Service eingerichtet, der vulnerable Personen zum nächsten Impfzentrum brachte. Ein aktuelles Beispiel ist das „Weihnachtsshopping-Angebot“, das vom HertsLynx DRT angeboten wird.

Ein verlässlicher Partner, der über die Möglichkeiten verfügt, Daten, die von einem On-Demand-Service generiert werden zu, zu erheben und professionell und weitsichtig auszuwerten, ist für die erfolgreiche Implementierung eines On-Demand-Angebots entscheidend. So kann gewährleistet werden, dass On-Demand-Mobilität nicht nur ein wichtiger Bestandteil im modal Split wird, sondern auch finanziell tragbar ist. 

 

Dieser Artikel könnte Sie auch interessieren: On-Demand-Systeme optimieren: 10 Erfolgsfaktoren, um die Kosten Ihres bedarfsgesteuerten Verkehrs zu senken 

Erfahren Sie mehr über Padam Mobility 

Lire la suite

Padam Mobility startet neuen On-Demand Service – der “Holibri” geht in Höxter an den Start  

Holibri

Am heutigen Nikolaustag ist es soweit – der neue On-Demand-Service „Holibri“ startet in Höxter. Padam Mobility und Hacon stellen die Software für das innovative On-Demand-Projekt bereit, das vier feste Buslinien in Höxter vollständig ersetzen wird. “Holibri” ist ein Service von fahr mit, der Dachmarke von fünf Bahn- und zehn Busunternehmen in der Hochstift-Region und wird von dem Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter (nph) betrieben. 

Holibri – Der Name ist Programm 

Der Namensgeber des Holibri-Service ist der flinke Kolibri. Ganz in diesem Sinne soll der On-Demand-Dienst seine Fahrgäste schnell und leise an ihr gewünschtes Fahrziel befördern, oder wörtlich genommen sie „Holen“ und „Bringen“. 

Leise sind die neuen Vans vor allem deshalb, weil sie zu 100 % mit Ökostrom angetrieben werden, ein wichtiger Schritt für die Stadt Höxter, um sich als Vorreiter in der Verkehrswende im Hochstift zu etablieren. 

Ein neues Konzept, um den ÖPNV zu stärken 

Der neue on-Demand Service wird die bisherigen festen Buslinien HX1, HX2, HX3 und HX5 vollständig ersetzen. Nur der Schulbusverkehr soll wie gewohnt weiter laufen. Bei den übrigen Linien hatten die Nahverkehrsverantwortlichen der Stadt Höxter seit Längerem einen Rückgang der Fahrgastzahlen beobachtet bzw. bemängelt, dass die Busse oft nur mit wenigen Fahrgästen an Bord unterwegs seien. Ein Problem, was viele Kommunen und kleinere Städte kennen dürften: Die festen Busfahrpläne können nicht allen Einwohnern und Einwohnerinnen gerecht werden, zudem sind die Strecken durch die zwingende Anfahrt an alle vorgesehenen Haltestellen deutlich länger, als eine direkte Autofahrt zum Zielort. Folglich verlassen sich Menschen lieber auf ihr eigenes Auto, der öffentliche Nahverkehr wird kaum noch genutzt. 

Padam Mobility und Hacon stehen mit technischem Know-How eng zur Seite 

Diesem Dilemma setzt der nph nun den On-Demand Dienst „Holibri“ entgegen. In dem nun beginnenden Pilotprojekt, mit einer Laufzeit von 3 Jahren, wird getestet, wie die Menschen in Höxter den neuen Fahrservice annehmen. Padam Mobility und Hacon stehen dem operativen Team dabei voll und ganz zur Seite. Das nun beschlossene Konzept, was unter anderem die Definition des Bediengebietes, die Betriebszeiten oder die Servicekonfiguration umfasst, wird von den Experten laufend überwacht und analysiert. Auf diese Weise ist es möglich, zu erkennen, wie die Kunden auf den Service reagieren, was gut läuft und an welchen Stellschrauben womöglich nochmal gedreht werden muss

Gelungener erster Auftritt 

Ende Oktober diesen Jahres waren Padam Mobility und Hacon bei der Enthüllung des neuen Holibri-Mobils vor Ort mit dabei und haben Fragen rund um die Software beantwortet. Neben den technischen Details, etwa wie die Software es schafft, Fahrten in Echtzeit zu einer intelligenten Streckenplanung zu bündeln, konnte Sven Steinbeck, Business Developer bei Hacon, Fragezeichen zum Buchungsvorgang ausräumen. Denn auch Personen, die sich nicht auf eine App oder Website bei der Buchung verlassen möchten, haben die Möglichkeit unter eine Telefonnummer ihre gewünschte Fahrt zu reservieren. Alle anderen können sich die Holibri-App für iOS und Android herunterladen. Im eigenen Nutzerprofil ist es möglich, auf vergangene oder stornierte Fahrten zuzugreifen und natürlich bevorstehende Fahrten zu verwalten. Kurz vor und während der Fahrt können Kunden sogar über ein Karten-Tool den exakten Aufenthaltsort ihres Fahrzeugs verfolgen. W-Lan an Board und bequeme Ledersitze machen dieses Fahrerlebnis perfekt. 

nph-Geschäftsführer Marcus Klugmann zeigte sich ebenfalls erfreut über das neue on-Demand-Angebot:

Während dieser dreijährigen Projektphase können wir wertvolle Erkenntnisse – für mögliche Weiterentwicklungen sowie der Ausdehnung des Konzeptes auf andere Räume – gewinnen.“ 

Nach Ablauf der dreijährigen Testphase wird entschieden, in welcher Form das On-Demand-Projekt fortgeführt wird. 

Lesen Sie hier mehr über den Holibri-Service 

 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Der Hüpper kommt – Padam Mobility und Hacon sind an neuem On-Demand Projekt in Hürth beteiligt 

Erfahren Sie mehr über Padam Mobility 

 

Lire la suite

Padam Mobility unterzeichnet Rahmenabkommen mit Keolis, dem internationalen Marktführer für geteilte Mobilität

accord-cadre avec Keolis

Padam Mobility, Anbieter von digitalen, intelligenten und flexiblen On-Demand-Mobilitätslösungen, freut sich, die Unterzeichnung eines Rahmenabkommens mit Keolis, dem in 16 Ländern vertretenen Weltmarktführer für geteilte Mobilität und Pionier im Bereich der Multimodalität, bekannt zu geben. Die beiden Unternehmen sind seit 2017 Partner und betreiben gemeinsam den On-Demand-Dienst Résa’Tao in Orléans, der monatlich mehr als 20.000 Fahrten verzeichnet. Die Rahmenvereinbarung mit Keolis wird es Padam Mobility ermöglichen, ihren Innovationskurs zu beschleunigen und ihre Präsenz in Europa zu stärken.

5 Jahre Zusammenarbeit im Dienste der geteilten Mobilität und mehr als 415.000 On-Demand-Fahrten

Seit 2017 zum Start des On-Demand-Dienstes Résa’Tao d’Orléans hat sich Padam Mobility als echter Vertrauenspartner von Keolis positioniert. Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen hat sich im Laufe der Zeit weiter verstärkt. Heute arbeiten Padam Mobility und Keolis gemeinsam an mehr als 8 On-Demand-Diensten in Frankreich und im Ausland zusammen: Orléans (Résa’Tao), Lille (Service ilévia réservation), Lyon (TCL à la Demande), Straßburg (Flex’Hop), Châlons-en-Champagne (ResaGo), Île-de-France (TàD IDFM), Amiens (ResaGo) und Karlstad in Schweden (Karlstadbuss Nära). Alle Dienste zusammen verzeichnen monatlich über 25.000 Fahrten, seit Beginn der Zusammenarbeit wurden somit über 415.000 Fahrten registriert.

Der Erfolg dieser Partnerschaft zeigt sich besonders in Orléans, Lille, Lyon und Straßburg. Alle dort verfügbaren On-Demand-Dienste werden überdurchschnittlich gut genutzt.

So erstreckt sich der Dienst Résa’Tao in Orléans beispielsweise auf über 25 Gebiete und erfüllt so optimal die lokalen Mobilitätsanforderungen in den Randgebieten des Ballungsraums. Um das Reisen zu erleichtern, wurde die Verfügbarkeit des Dienstes nach und nach erhöht und die Nutzungsrate durch die Optimierung der Fahrten, die Ausweitung der Betriebszeiten und die flexiblere Handhabung von Last-Minute-Buchungen um das Dreifache gesteigert.

In Lille ermöglicht der On-Demand-Service TàD ilévia réservation die Verbindug der Randgemeinden durch 21 virtuelle Linien mit dem öffentlichen Verkehrsnetz. Die Flotte, bestehend aus fünf Fahrzeugen, hat seit dem Start des Dienstes (2019) bereits über 80.000 Fahrten durchgeführt und verzeichnet bis zu 4.200 Fahrten pro Monat.

In Lyon verfolgt der On-Demand-Dienst von TCL seit Februar 2019 das Ziel, konkrete Mobilitätslösungen für die am dünnsten besiedelten Gebiete des Ballungsraums anzubieten. 12 Fahrzeuge, die langfristig mit Erdgas (NGV, Natural Gas Vehicle) betrieben werden sollen, haben seit dem Start in allen Gebieten zusammengenommen über 50.000 Fahrten durchgeführt.

Perspektiven für Innovation und Entwicklung in Europa

Die Vereinbarung zwischen Padam Mobility und Keolis wird eine schnellere Umsetzung von Maßnahmen ermöglichen, um weiterhin auf die Mobilitätsherausforderungen, mit denen dünn besiedelte Gebiete konfrontiert sind, angemessen reagieren zu können.

Der mit Keolis, unserem Partner seit 2017, unterzeichnete Rahmenvertrag markiert einen strategischen Wendepunkt für Padam Mobility. Es ist ein Sprungbrett, um unsere Innovationsziele im Bereich der On-Demand-Mobilität zu verfolgen und unsere Lösungen in Frankreich und Europa weiter zu etablieren – Xavier Boureau, Head of Sales bei Padam Mobility

 

Erfahren Sie mehr über Padam Mobility 

Lire la suite

Der Hüpper kommt – Padam Mobility und Hacon sind an neuem On-Demand-Projekt in Hürth beteiligt

Hürth Hüpper

Ende Oktober ging mit dem “Hüpper” ein neuer On-Demand-Service in Hürth, im Rhein-Erft-Kreis, an den Start. Der Service soll insbesondere die Gebiete in der Kleinstadt, mit knapp 60.000 Einwohnern und Einwohnerinnen, bedienen, die bisher nicht gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden waren und damit eine optimale Ergänzung zum bestehenden ÖPNV bieten. Konkret werden die Stadtteile Knapsack, Stotzheim und Sielsdorf angefahren und sind von nun an mit wichtigen Verkehrsknotenpunkten der Umgebung, wie etwa dem ZOB in Hürth Mitte, verbunden. Der operative Betrieb vom Hüpper wird von den Stadtwerken Hürth und dem Regionalverkehr Köln realisiert.

Stolz präsentierten die Projektbeteiligten am Launch-Tag die drei neuen „Hüpper-Mobile“, Hybrid-Fahrzeuge, die im Stil der bekannten Londoner Cabs daherkommen und echte Blickfänge sind. Über eine ausziehbare Rampe können Menschen mit Gehhilfen oder in Rollstühlen problemlos in die geräumigen Fahrzeuge gelangen. Drinnen ist Platz für bis zu sechs Fahrgäste. Besonders praktisch: über USB-Anschlüsse lässt sich das Smartphone während der Fahrt entspannt laden, sodass es gleich wieder fit für die nächste Buchung ist.

 Gute Mobilität ist Standortfaktor und Lebensqualität – in Stadt und Land. Deshalb fördert das Land innovative vernetzte Mobilitätslösungen wie den ‚Hüpper‘. Der neue On-Demand-Bus macht Mobilität besser, sicherer und sauberer. ‚Hüpper‘ ist ein tolles Projekt für einen erfolgreichen, dynamischen und zukunftsorientierten ÖPNV in Hürth.“

Dr. Dirk Günnewig, Leiter der Abteilung für Grundsatzangelegenheiten der Mobilität, Digitalisierung und Vernetzung

Padam Mobility und Hacon liefern die Software für dieses neue On-Demand-Projekt. Fahrgäste dürfen sich besonders über die Flexibilität des neuen Dienstes freuen. Nutzern wird versprochen, einen Weg von höchstens 200 Meter bis zur nächsten Haltestelle zurücklegen zu müssen. Feste Haltestelle und Fahrpläne fallen weg, dafür orientiert sich die Route des Fahrzeugs ganz nach der Nachfrage der Nutzer, nach Bedarf können zudem virtuelle Haltestellen angefahren werden. Dazu kommen die ausgedehnten Servicezeiten: Nutzer können den Dienst rund um die Uhr, an allen Tagen der Woche in Anspruch nehmen.

Buchen können die Nutzer per App, Telefon oder Website. Sogar Buchungen in Echtzeit sind möglich. Hier sieht das System derzeit eine maximale Wartezeit von 30 Minuten vor, ehe der Nutzer vom Hüpper abgeholt wird.

Der Hüpper ist ein wichtiger Baustein für die Mobilität in unserer Stadt. Wir haben ein breit aufgestelltes Stadtbusangebot, das nun bedarfsorientiert ergänzt wird.“

Dirk Breuer, Bürgermeister der Stadt Hürth

Der Hüpper wird im Rahmen der ÖPNV-Ausbauoffensive des Ministeriums für Verkehr NRW gefördert. Unter dem Titel „Mobil.NRW“ unterstüzt das Land NRW vielversprechende Verkehrsprojekte, die das Potenzial haben, die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln anzukurbeln.

Hier geht es zur Website des Hüppers!

 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Padam Mobility setzt mit Hertslynx seine Aktivitäten in Großbritannien fort

Erfahren Sie mehr über Padam Mobility 

 

 

Lire la suite

Padam Mobility (Siemens-Gruppe) ernennt Fleur Gessner zum CFO und restrukturiert das Managementteam, um die Unternehmensentwicklung zu beschleunigen

Padam Mobility ist ein Anbieter von dynamischen bedarfsgesteuerten Verkehrsdiensten und von digitalen Lösungen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Das Unternehmen unterstützt Verkehrsunternehmen, lokale Behörden und Firmen bei der Entwicklung und Umsetzung von Shared Mobility Services. Padam Mobility wurde im Mai 2021 von Siemens Mobility übernommen und reorganisiert nun sein Managementteam, um seine Wachstumsstrategie zu festigen.

Fleur Gessner, Chief Financial Officer (CFO)

Fleur Gessner

Fleur Gessner ist seit über 20 Jahren in verschiedenen strategischen und finanziellen Funktionen tätig, insbesondere im Verkehrs- und Mobilitätssektor. Ihre Erfahrung reicht von Unternehmensberatung über Projektmanagement bis hin zu strategischen und operativen Finanzangelegenheiten, sowohl in Deutschland als auch in den USA. Nach ihrer Tätigkeit für Siemens Mobility gründete sie 2009 ihr eigenes Unternehmen Cybertary in Alexandria, Virginia, um kleine und mittelständische Unternehmen in ihrem Wachstum zu unterstützen. Nachdem sie ihr Unternehmen verkauft hatte, kehrte sie 2011 zu Siemens Mobility zurück, um strategische Projekte in Nordamerika zu leiten. Im Jahr 2018 wechselte sie als CFO zu Bytemark Inc., wo sie eine treibende Kraft beim Wachstum des Unternehmens war. Fleur kam Anfang 2021 zu Padam Mobility, kurz nach dessen Übernahme durch Siemens Mobility, um das Unternehmen bei seinen ehrgeizigen Expansionszielen zu unterstützen.

Ziad Khoury, Chief Expansion Officer 

Ziad

Ziad Khoury begann seine Karriere 2011 als Vice President von XProjets, einem Junior-Unternehmen der Ecole Polytechnique, wo er seinen Master-Abschluss in Business and Engineering machte. Im Jahr 2014 gehörte er zu den Mitbegründern von Padam Mobility und war über sieben Jahre lang als Produktmanager, Business Developer und Account Manager für das Unternehmen tätig. Heute übernimmt er die Rolle des Chief Expansion Officer mit dem Ziel, neue Horizonte für das Unternehmen zu eröffnen, insbesondere im Bereich der Produktinnovation.

Thibault Lécuyer-Weber, Chief Operating Officer (COO)Thibault

Thibault Lécuyer-Weber, Absolvent der ESCP-Europe, begann seine Karriere in der Digitalbranche im Jahr 1999. Nach der Realisierung zahlreicher Projekte in den Bereichen Bildung, Journalismus und Hotel-E-Commerce kam er 2014 als Production Manager zu Microsoft und gründete 2015 Fiish, eine mobile Recruiting-Applikation. Thibault kam 2018 als Chief Marketing Officer zu Padam Mobility, um das Unternehmen in Frankreich und international zu etablieren. Jetzt setzt er seine Karriere als Chief Operating Officer fort, mit dem Ziel, das Unternehmen weiter zu formen und sein weiteres Wachstum zu begleiten.

Sébastien Najjar, VP Engineering

Sébastien Najjar blickt auf zehn Jahre unternehmerische Erfahrung in der Technologiebranche zurück. 2010 begann er seine Karriere als Middleware-Ingenieur und Amadeus-Berater für die Astek-Gruppe. Im Jahr 2013 war er Mitbegründer von Skimlab, einem Online-Dienst für 3D-Modellierung, wo er als Chief Technical Officer tätig war. Im Jahr 2017 wurde er Chief Executive Officer von Dioxygen Software. Nun kommt Sébastien als VP Engineering zu Padam Mobility, um die Innovations- und Technikentwicklung des Unternehmens zu unterstützen.

 
Charles Paulino Montejo, Head of MarketingCharles

Charles Paulino Montejo ist Absolvent der Universität Sorbonne und der Sciences Po Paris und hat einen beruflichen Hintergrund in den Bereichen Stadtplanung und Verkehr. Er begann seine Karriere 2017 als Projektmanager für die Keolis-Gruppe in Toronto (Kanada). 2018 wurde er zum Inkubationsmanager für den sektorspezifischen Inkubator für Mobilität und urbane Logistik bei Paris&Co, der Agentur für wirtschaftliche Entwicklung und Innovation in Paris, ernannt. Im Jahr 2019 wechselte er als Product Marketing Manager in das Marketingteam von Padam Mobility, wo er nun die Position des Head of Marketing übernimmt.

 

Über Padam Mobility

Über Siemens Mobility

Lire la suite

Ticketer und Padam Mobility beschließen Zusammenarbeit zur Weiterentwicklung von On-Demand Systemen in Großbritannien

TicketerxPadam
Schaffung besserer Anbindungsmöglichkeiten für ländliche Gebiete durch die Förderung von On-Demand-Verkehren.

Padam Mobility, Softwareanbieter für intelligente und flexible Mobilitätslösungen, und Ticketer, ein innovatives Unternehmen im Mobilitätssektor und Spezialist für Datenintelligenz, geben ihre kürzlich geschlossene Partnerschaft bekannt. Mit diesem Schritt erweitern sie die Möglichkeiten zur Integration von On-Demand-Mobilität für Verkehrsunternehmen und lokale Behörden.

Die geplante Zusammenführung von Padam Mobility und Ticketer wird die Intermodalität von On-Demand-Systemen und Linienverkehren weiter vorantreiben und den Betreibern ein neues Maß an Flexibilität bei der Bereitstellung ihrer Dienste bieten. Drei Schlüsselkomponenten geben dabei den Anstoß, die On-Demand-Landschaft zu revolutionieren: Die erste ist die Ticketintegration zwischen Ticketer und der mobilen App von Padam  Mobility zur Buchung und Verfolgung von On-Demand-Fahrten. Die zweite Komponente sind spezielle Funktionen für Fahrer, die auf den bestehenden elektronischen Fahrkartenautomaten (ETMs) von Ticketer verfügbar sein werden. Die dritte Komponente ist die multimodale Anschlusssicherung, mit der die Weiterfahrt mit einem anderen Verkehrsmittel (sofern vorhanden) sichergestellt wird.

Der öffentliche Personennahverkehr ist eine zentrale Dienstleistung, die es Menschen ermöglicht, einer Arbeit nachzugehen oder ihre Freizeit einfacher zu gestalten. Allerdings genießen Fahrgäste in städtischen Gebieten oft bessere öffentliche Verkehrsangebote, insbesondere hinsichtlich der Erreichbarkeit und der Taktung. On-Demand-Dienste verfolgen das Ziel, ein ähnliches Maß an Konnektivität wie in den Stadtzentren in vorstädtische und ländliche Gebiete zu bringen und ein nahtloses Zahlungssystem beim Wechsel des Verkehrsträgers zu bieten, was ein Schlüsselelement für den Erfolg eines jeden multimodalen Angebots ist. Ein benutzerfreundliches Ticketingsystem, das sowohl für On-Demand-Dienste als auch für Linienbussen funktioniert, sowie die Akzeptanz von Zahlungsmethoden wie EMV-Kontaktlos, ITSO oder Bargeld, werden dazu beitragen, dass mehr Menschen ihr Auto stehen lassen und auf öffentliche Verkehrsmittel umsteigen.

Die Zusammenarbeit von Padam Mobility und Ticketer ermöglicht eine reibungslose modale Integration durch die bestehenden Ticketer ETM-Systeme mit einer einzigen Fahrerschnittstelle, was die Kosten für die Betreiber senkt und den Fahrern eine einfache und flexible Handhabung ermöglicht. Für die Fahrgäste wird das Reiseerlebnis durch die Behebung jeglicher Zahlungshindernisse erheblich verbessert, zudem stellt die Anschlussgarantie einen zuverlässigen, vernetzten und integrierten multimodalen Service sicher.

Antonio Carmona, General Manager für Großbritannien und den internationalen Markt bei der Ticketer Group:

Dies ist ein weiterer Schritt auf unserem Weg, unsere Ticketer-Plattform für neue Partner zu öffnen. Wir freuen uns, mit Padam Mobility zusammenzuarbeiten, um On-Demand-Mobilität und konventionelle öffentliche Verkehrsnetze näher zusammenzubringen. Eine bequeme, verlässliche und faire Alternative zum Auto ist der erste Schritt zur Bewältigung der Mobilitäts- und Nachhaltigkeitsherausforderungen, die wir als Gesellschaft haben, daher ist diese Partnerschaft ein wichtiger Schritt in diese Richtung.”

David Carnero, Leiter International Development bei Padam Mobility: 

Intelligentes Ticketing ist eine Schlüsselkomponente, um den Fahrgästen ein komfortables Erlebnis zu bieten. Die Partnerschaft mit Ticketer, dem Marktführer in Großbritannien, war für uns eine naheliegende Entscheidung. Die Partnerschaft wird Nutzern und Verkehrsbetrieben moderne und anpassungsfähige Werkzeuge an die Hand geben, die den Kommunen helfen werden, die negativen Auswirkungen des Individualverkehrs auf die Umwelt zu reduzieren, indem sie die Attraktivität von Shared Mobility erhöhen. Wir sind davon überzeugt, dass On-Demand-Mobilität und Smart Ticketing eine Schlüsselrolle dabei spielen, Fahrgäste in ländlichen oder stadtnahen Gebieten wieder für den öffentlichen Verkehr zu gewinnen.”

 

Über Ticketer

Ticketer ist ein führender Anbieter von Ticketingsoftware und Informationssystemen für den öffentlichen Nahverkehr. Wir bei Ticketer machen die Dinge anders. Wir verfolgen einen plattformbasierten Ansatz, um Innovationen in den öffentlichen Verkehr einzubringen. Unabhängig ihrer Flottengröße profitieren die Betreiber des öffentlichen Personennahverkehrs von der Arbeit, die Ticketer in Forschung und Entwicklung investiert. Vom intelligenten Ticketing und kontaktlosen Bezahlen bis hin zu datengesteuerten, auf Kundenbedürfnissen basierenden Informationen – Ticketer verbindet sämtliche Aspekte, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten Zugang zu den neuesten Technologien haben. Als Partner für die Bereiche Ticketing und Datenverarbeitung sorgt Ticketer für neue Erkenntnisse, liefert wertvolle Informationen für den Betrieb und steigert die Einnahmen der Verkehrsunternehmen. Mit einem Cloud-basierten Angebot, das Updates und neue Funktionen auf Knopfdruck bereitstellt, sorgen wir für die Zukunftsfähigkeit unserer Kunden.

 

Über Padam Mobility

Padam Mobility wurde 2014 gegründet und bietet digitale On-Demand-Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr (On-Demand-Systeme, Paratransit) an, um peri-urbane und ländliche Gebiete stärker miteinander zu verbinden und Kommunen näher zusammenzubringen. Zu diesem Zweck bieten wir eine Software-Suite mit intelligenten und flexiblen Lösungen, die die Wirkung von Mobilitätsstrategien in dünn besiedelten Gebieten für alle Nutzertypen verbessern. Unsere Software-Suite basiert auf leistungsstarken Algorithmen und künstlicher Intelligenz. So bringen wir Nutzer, Betreiber und lokale Behörden in Bewegung!

Lire la suite
1 2
Page 1 of 2