close

Padam Mobility

Die Region Pays de Gex führt Padam Mobility Technologien ein

Valley

Der Service bedient sowohl den Norden als auch den Süden der Region Gers und hat einige Haltestellen im schweizerischen Kanton Genf. Die aktuelle Fahrzeugflotte besteht aus drei Fahrzeugen. Seit Dezember 2023 haben die Bewohner der Gemeinden der Agglomerationsgemeinschaft Pays de Gex die Möglichkeit, ihre Fahrten über das Callcenter, die Website oder die mobile App zu buchen.

Welche Probleme wurden im Pays de Gex angegangen?

Im Pays de Gex sehen sich die Gemeinden mit einer wachsenden Bevölkerung konfrontiert. Im Jahr 2023 erreichte die Einwohnerzahl die Marke von 100.000. Der Zuzug neuer Erwerbstätiger erfordert eine Erweiterung des öffentlichen Nahverkehrs, um die städtischen und vorstädtischen Gebiete besser zu verbinden.

Um den Bedürfnissen ihres Gebiets gerecht zu werden, hat sich die Communauté d’Agglomération du Pays de Gex (Gemeindeverband dieser Region) für die Softwarelösung Padam Mobility entschieden. Unsere Lösung basiert auf fortgeschrittenen Algorithmen und künstlicher Intelligenz. Sie optimiert die Fahrgastrouten und ergänzt die anderen öffentlichen Verkehrsmittel außerhalb der Hauptverkehrszeiten, indem sie ein Zubringersystem aus schwach besiedelten Gebieten nutzt. Auf diese Weise gewährleisten diese Technologien eine bessere Kontrolle der Betriebskosten und mehr Flexibilität für die Nutzer.

Interaktive Karte zur Beschreibung der DRT-Verkehrsgebiete in der Pays de Gex

 

Der neue Dienst erleichtert den Einwohnern von Echenevex beispielsweise die Fahrt in den Norden oder Süden des Pays de Gex. Dank des On-Demand Service haben sie nun einen direkten Zugang zum Bahnhof La Plaine.

 

Wie funktioniert der DRT-Service?

Das Verkehrsunternehmen AIT Mobilité betreibt den DRT-Service, der sich insbesondere an Personen mit eingeschränkter Mobilität richtet.
Die Nutzer können bis zu 15 Tage im Voraus über die App Pays de Gex TAD (iOS oder Android) oder auf tad.paysdegexagglo.fr buchen. Der Dienst verkehrt montags bis freitags von 6.30 Uhr bis 19.30 Uhr und samstags von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Während der Hauptverkehrszeiten (7.00-9.00 Uhr und 16.30-18.30 Uhr) ist es ratsam, im Voraus zu reservieren, da der Verkehr eingeschränkt ist. Telefonische Reservierungen sind von Montag bis Freitag von 8.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr unter der Nummer 04 51 26 24 22 möglich. Außerhalb dieser Zeiten ist die Online-Buchung weiterhin möglich.

Über Padam Mobility

Seit 2014 bietet Padam Mobility digitale On-Demand-Lösungen für den öffentlichen Nahverkehr an. Seit Mai 2021 ist das Unternehmen mit Sitz in Paris eine Tochtergesellschaft von Siemens Mobility. Unser Ziel ist es, Vorstädte und ländliche Gebiete zu reformieren und einen besseren Zugang zu Mobilitätsdienstleistungen für alle zu ermöglichen.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet Padam Mobility eine Software-Suite mit intelligenten und flexiblen Lösungen an. Diese ermöglichen eine bessere Anpassung der öffentlichen Verkehrsdienste an die tatsächliche Nachfrage, insbesondere in dünn besiedelten Gebieten. Unsere Anwendungen, Simulations- und Managementschnittstellen sind auf die Bedürfnisse unserer Kunden zugeschnitten, darunter Verkehrsbetriebe, Organisationsbehörden und Privatunternehmen. Gleichzeitig berücksichtigen sie die Interessen der Nutzer und Regionen.

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: RSAG-Flex: Neuer On-Demand Service revolutioniert Mobilitätsmöglichkeiten zu Randzeiten in Rostock

Lire la suite

„callheinz“ trifft AzubiShuttle: Landkreis Rhön-Grabfeld setzt auf Digitalisierung bei der Ausbildungsmobilität

Der Landkreis Rhön-Grabfeld baut sein digitales Mobilitätsangebot weiter aus: Im Januar 2024 wird das beliebte AzubiShuttle neu aufgelegt und in den seit September diesen Jahres bestehenden On-Demand-Service „callheinz“ integriert. Der flexible Bedarfsverkehr, dessen digitales Hintergrundsystem und Buchungsschnittstellen von Padam Mobility bereitgestellt werden, verbessert seitdem die alltägliche Fortbewegung vieler Einwohner und Einwohnerinnen in der Grabfeldregion. Die anstehende Integration des seit 2020 betriebenen Azubi-Shuttles in die „callheinz“-Plattform verspricht nicht nur eine moderne, sondern auch maßgeschneiderte Lösung für die individuellen Bedürfnisse der Auszubildenen.

Das AzubiShuttle-Projekt wurde vor drei Jahren vom Landkreis Rhön-Grabfeld aus der Notwendigkeit heraus geboren, Auszubildenen, die einen Platz in einem Betrieb abseits der regionalen Stadtzentren gefunden hatten, bei ihrem täglichen Arbeitsweg zu unterstützen. Aufgrund der geringen Einwohnerdichte und somit unregelmäßiger Nachfrage für eine Beförderung in die ländlichen Gegenden des Landkreises, war es kaum möglich, für junge Auszubildende eine attraktive öffentliche Beförderungslösung zu finden, insbesondere in den Morgenstunden.

Ab Projektbeginn wurden vier Fahrzeuge eingesetzt, die die rund 30 Auszubildenden so individuell wie möglich befördern sollten. Wer für den Service in Frage kommt, wird nach der Bewerbung seitens der Auszubildenen vom Landratsamt entschieden. Wichtig ist dabei, dass kein Parallelverkehr zum bestehenden ÖPNV angeboten wird. Trotz dieses sehr gutes Ansatzes und Feedback der Nutzer, war die Organisation der Routen und die kontinuierliche Anpassung an sich ändernde Gegebenheiten eine Herausforderung. In der Praxis war es kaum möglich, individuelle Zeitpläne, Krankheitstage, wechselnde Routen, etc. problemlos zu koordinieren, daher erfolgte nach dem Auslaufen des Förderzeitraums im Dezember 2022 eine strategische Entscheidung: die Integration des AzubiShuttles in den „callheinz“-Service.

Diese Digitalisierung verspricht nicht nur eine effizientere Routenorganisation, sondern auch Echtzeit-Anpassungen an unvorhergesehene Herausforderungen wie veränderte Berufsschulzeiten oder unerwartete Ausfälle.

Auszubildene, die für den Service zugelassen sind, haben direkten Zugriff auf ihren Service in der callheinz App. Dadurch ist es ihnen möglich, wie bei dem „herkömmlichen“ On-Demand-Dienst Fahrten zu buchen, zu stornieren, zu verändern, etc. Andere Nutzer der App haben keinen Zugriff auf den Service, können aber wie gewohnt in den anderen Bediengebieten des „callheinz“ Fahrten buchen. Derzeit werden neben dem Landkreis Rhön-Grabfeld auch die Landkreise Schweinfurt und Kitzingen bedient.

Die Integration des AzubiShuttles in den „callheinz“-Service ist nicht nur eine Antwort auf die Herausforderungen der ländlichen Mobilität, sondern auch ein klares Signal für die Innovationskraft des Landkreises Rhön-Grabfeld. Dieser Schritt in die digitale Zukunft verspricht nicht nur eine optimierte Ausbildungsmobilität, sondern stärkt auch die Attraktivität der Region als Ausbildungsstandort.

 

Lire la suite

Das ULTIMO-Projekt, in Zusammenarbeit mit Padam Mobility, stellt seinen ersten automatisierten On-Demand-Service in Genf vor

Die Schweizer Verkehrsbehörde "Transports Publics Genevois" (tpg) übernimmt eine Vorreiterrolle bei der Integration von autonomen on-demand Fahrzeugen in das bestehende öffentliche Verkehrssystem. Der im Rahmen
Lire la suite
1 2 3 11
Page 1 of 11