close

Padam Mobility

Regionales On-Demand-Verkehrsangebot des VGI wächst weiter

VGI

Seit dem 20. Januar 2023 ist das Bedarfsverkehrsangebot “VGI-Flexi” des Verkehrsverbundes Großraum Ingolstadt (VGI) auch für die Gemeinde Denkendorf verfügbar  

Um das öffentliche Nahverkehrsangebot des Verkehrsverbundes Großraum Ingolstadt (VGI) besser an die reale Nachfrage anzupassen und zu vereinheitlichen, startete im Juni 2022 ein neues regionales Bedarfsverkehrsangebot. Der erste On-Demand-Service unter der “VGI-Flexi”-Marke wurde in Beilngries, einer Kleinstadt mit etwa 10.000 Einwohnern und Einwohnerinnen im Landkreis Eichstätt eröffnet. Padam Mobility und Hacon stellen die Technologie hinter dieser innovativen regionalen On-Demand-Plattform, die es erlaubt, verschiedene Gebiete und Akteure mit unterschiedlichen Zugriffsrechten zu vereinen und so mehrere On-Demand-Dienste gleichzeitig effektiv und sicher zu steuern. 

In Beilngries und Umgebung werden derzeit 70 Stopps von zwei Minibussen bedient.  Dabei können dank Berechnungen intelligenter Algorithmen, Fahrgäste mit ähnlichem Fahrtziel im gleichen Fahrzeug befördert werden. Buchungen können entweder bis zu 30 Tage im Voraus oder einer Stunde vor Abfahrt getätigt werden, dies erlaubt es den Algorithmen die beste Strecke und Fahrzeugbelegung im Vorfeld berechnen zu können. So werden die vorhandenen Ressourcen sinnvoller eingesetzt, Fahrgäste schneller an ihr Ziel gebracht und leere Busse vermieden – Aspekte, die bei festen Linienverkehren im ländlichen Raum häufig angeprangert werden.  

Mehrere Anbieter auf gleicher On-Demand-Plattform vereint 

Einige Monate nach Start in Beilngries wurde der VGI-Flexi in Scheyern eingeführt. Auch in dieser knapp 5.000 Einwohner großen Gemeinde, fahren Nutzer und Nutzerinnen zu den gleichen Konditionen mit. 1,50 Euro kostet eine Fahrt für alle Fahrgäste ab 14 Jahren, zudem gelten die üblichen Abo-Karten. 

Das dritte Servicegebiet, das in die Plattform integriert wird, befindet sich im Raum Denkendorf.  Nutzer der VGI-Flexi App können ganz einfach ihr gewünschtes Bediengebiet auswählen, ohne die App wechseln oder sich um verschiedene Tickets bemühen zu müssen. Somit wird nicht nur das Fahr- und Buchungserlebnis, sondern auch die Markenbekanntheit bzw. die Sichtbarkeit des ÖV-Angebots im VGI-Bereich gesteigert. 

Für den Verkehrsverbund Großraum Ingolstadt bedeutet die von Padam Mobility und Hacon bereitgestellte digitale Infrastruktur größtmögliche Flexibilität und gleichzeitig volle Kontrolle über die eingesetzten Mittel und andere Ressourcen. Auf der Plattform werden unterschiedlichen Akteuren, je nach Aufgabenbereich, Rollen zugeordnet, die wiederum Zugriff auf bestimmte Daten haben. 

Trotz gleicher Plattform und Preisstruktur sind die einzelnen VGI-Flexi-Modelle nicht voneinander abhängig, sondern werden wie alle von Padam Mobility betriebenen Bedarfsverkehre an die jeweiligen Anforderungen des Gebietes angepasst. Konkret bedeutet dies beispielsweise im Fall des VGI-Flexi, dass  es u.a. unterschiedliche  Servicezeiten gibt. Während Nutzer in Beilngries ihre Fahrten unter der Woche von 5:15 bis 22:30 Uhr buchen können, wird der Service in Denkendorf von Montag bis Freitag von 4:30 bis 23:30 Uhr im Einsatz sein. Diese Unterschiede beruhen insbesondere auf den verschiedenen Möglichkeiten zur Servicekonfiguration. Denn in Denkendorf fungiert der On-Demand-Verkehr zu bestimmten Zeiten als Zu- und Abbringer zwischen Denkendorf und seinen Dörfern und der Haltestelle Ingolstadt Bahnhof Nord, was bei der Festlegung der Betriebszeiten berücksichtigt wurde. 

In Beilngries ist der Service nicht an eine bestimmte Streckenfolge gebunden (free-floating), befördert die Nutzer also je nach Belieben auf kürzester Strecke an ihr Ziel. Auch werden in den einzelnen Gebieten unterschiedlich große Fahrzeugflotten eingesetzt. Das Datenanalysetool von Padam Mobility macht es möglich, den jeweiligen Betreibern eines Gebietes genau aufzuzeigen, wie und wann die Flotte ausgelastet ist. Zu Beginn startet der VGI-Flexi in Denkendorf mit einem Fahrzeug. Sollte sich herausstellen, dass sich die Nachfrage dadurch langfristig nicht bedienen lässt, kann die Gemeinde entscheiden, den Service zu erweitern. Dies geschieht in Absprache mit den Projektbetreuern seitens Hacon und Padam Mobility und kann unabhängig von der Performance der anderen VGI-Flexi-Services beschlossen werden. 

Regionale On-Demand-Plattform: Vorbild aus Frankreich 

Seit etwa vier Jahren stellen Padam Mobility und Île-de-France Mobiltés für die Pariser Region das wohl größte europäische On-Demand-Projekt. Die Plattform ist innerhalb dieser Zeit signifikant gewachsen und umfasst mittlerweile rund 45 Bediengebiete mit insgesamt über 600 Gemeinden. Mit diesem einheitlichen und zugänglichen Verkehrsangebot leisten die Betreiber einen wichtigen Beitrag, um die Mobilität der Menschen in den Vororten zu verbessern und eine gute Alternative zum privaten Auto zu liefern. 

Eine der häufigsten Anwendungsfälle ist der Transport zu oder von einem der etwa 120 lokalen Bahnhöfe. Von hier aus können die Menschen mit den festen Zug- oder Metrolinien in die Pariser Innenstadt gelangen. So wird nicht nur das Pendeln deutlich stressfreier, auch wird die Stadt vom Autoverkehr entlastet. Und der Ausbau der regionalen Plattform ist nicht abgeschlossen – erst kürzlich, im Dezember 2022, wurde der Vertrag zwischen Île-de-France Mobilités und Padam Mobility verlängert. 

VGI-Flexi bald schon in weiteren Gebieten aktiv 

Auch die regionale Plattform des VGI wird weiter wachsen. Allein in diesem Jahr sollen noch drei weitere Servicegebiete integriert werden. Eine gewinnbringende Situation für alle Betreiber, die die vorhandene Plattform risikofrei und bequem nutzen können, um Bedarfsverkehre zu erproben. Durch die bereitgestellte Infrastruktur, auch in Bezug auf Buchungskanäle, wie die Nutzer-App oder das Callcenter, fallen bestimmte Kostenpunkte deutlich geringer aus. Auch andere Kosten, etwa das Betreiben der Plattform und der technische Support, werden auf die einzelnen Verkehrsunternehmen aufgeteilt.  

Durch diesen Ansatz hat das Projekt echtes Potenzial, langfristig wirtschaftlich umsetzbar zu bleiben und kann somit das Mobilitätsverhalten der Einwohner und Einwohnerinnen nachhaltig positiv beeinflussen.

 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Mit VGI-Flexi startet Padam Mobility weiteres On-Demand-Projekt im Süden Deutschlands 

Lire la suite

On-Demand-Mobilität: Die Weiterentwicklung des öffentlichen Personennahverkehrs

Bus sur un parking

Das öffentliche Transportangebot flexibler und integrativer gestalten, die regionale Vernetzung in dünn besiedelten Gebieten verbessern, eine Zubringerlösung zum Hauptverkehrsnetz anbieten… Es gibt viele Vorteile von On-Demand-Mobilität, aber welche Anwendungsbereiche gibt es? 

Von Padam Mobility abgedeckte Anwendungsfälle für den dynamischen On-Demand-Transport

Anwendungsfall 1: On-Demand-Transport in Stadtrandgebieten

Die Anbindung der Randgebiete an das bestehende öffentliche Nahverkehrsnetz ist eine der großen Herausforderungen für Städte. Es ist manchmal kontraproduktiv und zudem sehr teuer, neue feste Linien einzurichten. Viele Städte wie Straßburg oder Orléans setzen daher auf dynamische, bedarfsgesteuerte Verkehrslösungen:

  • Periurbane Gebiete miteinander verbinden.
  • Eine Mobilitätslösung für den ersten und letzten Kilometer bereitstellen.
  • Betriebskosten optimieren und gleichzeitig den digitalen Übergang von Bedarfsverkehren unterstützen.
  • Einen Service anbieten, der den konventionellen ÖPNV ergänzt und eine Alternative zum Privatauto darstellt.

Anwendungsfall 2: On-Demand-Transport in ländlichen Regionen

Ländliche Gebiete sind für Mobilitätsanbieter eine echte Herausforderung, da hier in der Regel die Nachfrage gering und die Fahrtrouten sehr lang sind. Trotzdem sind gerade ältere oder junge Menschen auf einen gut funktionierenden ÖPNV angewiesen. Die Lösungen von Padam Mobility können Gebiete mit geringer Bevölkerungsdichte daher folgendermaßen unterstützen:

  • Erschließung von schwer zugänglichen Gebieten
  • Steigerung der Standortattraktivität
  • Geeignete Alternative zum privaten Pkw
  • Ergänzung zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Fahrgemeinschaften

Mehr erfahren

Anwendungsfall 3: Transport von Menschen mit eingeschränkter Mobilität (Paratransit)

Die Verbesserung der Mobilität von Personen mit eingeschränkter Mobilität durch Bedarfsverkehre ist ein wichtiges Ziel des Transport-On-Demand. Er ist der weltweit am weitesten verbreitete Anwendungsfall, und viele Menschen assoziieren On-Demand-Mobilität automatisch mit Paratransit. Die Padam Mobility-Lösungen unterstützen Paratransit-Dienste folgendermaßen:

  • Mobilität aller gewährleisten
  • Stärkung der Unabhängigkeit von Menschen mit eingeschränkter Mobilität
  • Den Zugang zu Dienstleistungen und Arbeitsplätzen verbessern
  • Optimierung der Betriebskosten bei gleichzeitiger Modernisierung der bestehenden Paratransit-Dienste
  • Bereitstellung eines universellen Transportdienstes durch die Zusammenlegung von On-Demand-Diensten und Paratransit
  • Einen zusätzlichen Service für die Beförderung von Personen mit eingeschränkter Mobilität in angepassten Fahrzeugen anbieten

Lesen Sie zu diesem Thema unseren Artikel: Welche Bedürfnisse Ihre mobilitätseingeschränkten Nutzer wirklich haben 

Anwendungsfall 4: Regionale Mobilität

Wie kann man eine bessere Vernetzung des öffentlichen Nahverkehrs auf regionaler Ebene anbieten? Wie kann man mehrere On-Demand-Dienste auf nur einer Plattform verwalten, wie es beispielsweise VGI-Flexi oder TAD IDFM vormachen? Padam Mobility liefert auf diese Fragen wichtige Antworten:

  • Vereinheitlichung aller On-Demand-Transportdienste unter einer Marke
  • Eine Vielzahl von Anwendungsfällen in der gesamten Region abdecken
  • Erschließung von schwer zugänglichen Gebieten
  • Maßgeschneiderte Lösungen für Bewohner in dünn besiedelten Gebiete als Ergänzung zu den regulären Verkehrsmitteln wie Bus und Bahn

Laden Sie sich auch unsere Fallstudie zum Thema herunter!

Anwendungsfall 5: Nebenzeiten 

Die Aufrechterhaltung eines öffentlichen Verkehrsdienstes auch zu Zeiten, in denen die Nachfrage geringer ist, ist eine besondere Herausforderung. On-Demand-Mobilität kann durch seine Flexibilität in diesen Zeiten einen attraktiven ÖPNV gewährleisten, ohne unwirtschaftlich zu sein, wie das Beispiel QuiBus in Padua zeigt.

  • Gewährleistung einer flächendeckenden Versorgung, auch wenn die Nachfrage gering ist
  • Allen Nutzern und Nutzerinnen die Möglichkeit bieten, sich zu jeder Zeit frei und sicher fortzubewegen
  • Verbesserung des Zugangs zu Dienstleistungen und Arbeitsplätzen und Erleichterung der Mobilität von Berufstätigen mit Schichtarbeit
  • Belebung des Nachtlebens und Steigerung der Attraktivität der Region
  • Förderung der Intermodalität und Reduzierung von privaten Autofahrten

Laden Sie sich zu diesem Thema auch unsere Fallstudie herunter: Wie lassen sich Stadtzentren und Randgebiete mit einem bedarfsorientierten Verkehr besser verbinden? 

Anwendungsfall 6: Gewerbegebiete und die Beförderung von Arbeitnehmern

Dieser Anwendungsfall richtet sich an Unternehmen, die einen reibungslosen Transport ihrer Angestellten von, zu oder innerhalb ihrer Gewerbegebiete und ihres Campus sicherstellen möchten. Neben den Auswirkungen auf ihre Attraktivität nutzen Unternehmen den bedarfsgesteuerten Transport von Padam Mobility, um:

  • Unternehmen an das bestehende öffentliche Verkehrsnetz anzubinden
  • Die Fahrtzeiten zwischen Wohnort und Arbeitsplatz zu verkürzen
  • Eine umweltfreundliche und sinnvolle Alternative zum Privatauto zu bieten und gleichzeitig die Tankkosten zu senken
  • Einen umweltfreundlichen Service zur internen Erschließung des Firmengeländes bereitzustellen
  • Einen Service anzubieten, der auf spezielle Arbeitszeiten einiger Arbeitnehmer zugeschnitten ist

Laden Sie sich zu diesem Thema unsere Fallstudie herunter!

Anwendungsfall 7 [NEU]: On-Demand-Transport für Veranstaltungen und kulturelle Angebote

Ob für gelegentliche Events (Festivals, Messen, etc.) oder immer bestehende Kultureinrichtungen (Theater, Museen, etc.), bedarfsgesteuerte Mobilitätslösungen können die Verkehrssituation deutlich entlasten. Unabhängig davon, ob es sich um die Verfügbarkeit des Angebots (häufig an Wochenenden, späte Fahrpläne) oder um die zu bedienenden Gebiete handelt, durch ihre Flexiblität können On-Demand-Angebote den Bedarf viel besser abdecken. Außerdem ermöglichen sie es Nutzern, ohne eigenes Auto anzureisen. Würden mehrere Menschen auf die Anfahrt mit einem privaten Pkw verzichten, könnte die Branche ihren ökologischen Fußabdruck erheblich verringern: immerhin 80% der CO2-Ausstöße dieses Sektors wird durch die Anreise der Besucher verursacht.

Auf einen Blick, die Vorteile von On-Demand-Transport für den Kultursektor:

  • Vermeidung von Verkehrsüberlastungen in der Nähe von Veranstaltungsorten
  • Besuchern ermöglichen, auf ihr eigenes Fahrzeug zu verzichten
  • Die CO2-Bilanz von Veranstaltungen und Kulturstätten erheblich reduzieren
  • Ausgleich zu Lücken im öffentlichen Transportnetz

Lesen Sie zu diesem Thema über das Projekt ADAMO in Brüssel (auf Englisch).

Anwendungsfall 8 [NEU]: Autonomer Bedarfsverkehr 

Autonome öffentliche Mobilität hat das Potenzial, eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer umweltfreundlichen, sicheren und effizienten öffentlichen Verkehrsinfrastruktur zu spielen. Die EU-geförderten Projekte AVENUE und Ultimo, an denen Padam Mobility beteiligt ist, zeigen, dass dies keine Zukunftsmusik ist. On-Demand-Dienste, die Fahrgäste selbständig abholen und am gewünschten Zielort absetzen, helfen dabei aktuelle Probleme des öffentlichen Verkehrssektors zu verbessern. Sie sind ressourcenschonend, umweltfreundlich und eine sichere Transportalternative.

Für folgende Anwendungsfälle sind autonome On-Demand-Dienste besonders geeignet:  

  • Erster und letzter Kilometer in weitläufigen Einsatzgebieten: z. B. Firmencampus, Krankenhäuser und Flughäfen
  • Verbindung von großflächigen Wohngebieten mit strukturierenden Verkehrsknotenpunkten wie Straßenbahn-, Bus-, S-Bahn- oder U-Bahn-Haltestellen
  • Für Kurzstrecken – eine leicht zugängliche, umweltfreundliche Alternative zum privaten Auto
  • Ausgleich zum bestehenden Fahrermangel, Personalkosten senken und gleichzeitig ein besseres Angebot schaffen

Wir beraten Sie gerne! Kontaktieren Sie uns! 

Lire la suite
1 2 3 9
Page 1 of 9