close

Wie kann On-Demand-Mobilität die psychische Belastung verringern?

Charge mentale

Menschen miteinander zu verbinden und das tägliche Pendeln zu erleichtern sind die vorrangigen Ziele von Padam Mobility. Ziele, die uns jeden Tag anspornen, noch bessere On-Demand-Lösungen zu entwickeln. Denn eine komfortable Mobilitätslösung kann die Belastungen des Alltags deutlich verringern. Die Wissenschaftlerin Nicole Brais von der Universität Laval in Québec erklärt, dass mentale Belastung durch “eine nicht greifbare, unvermeidbare und ständige Verwaltungs-, Organisations- und Planungsarbeit” entsteht. Wenn diese Belastung zu einem konstanten Gefühl wird, kann das langfriste negative Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben.  

Frauen sind am stärksten von der psychischen Belastung betroffen

Frauen verbringen durchschnittlich fast 4 Stunden pro Tag mit häuslichen Aufgaben und übernehmen sogar etwa 71 % der elterlichen Aufgaben im Haushalt. Diese Aufgaben können sich auch auf die täglichen Fahrten beziehen: Einkäufe erledigen, Kinder zur Schule bringen und abholen sowie all die kleineren und größeren Alltagspflichten.

Was wäre also, wenn ein Teil dieser Pflichten abgenommen werden könnte? Hier kommt On-Demand-Mobilität ins Spiel, denn Transportdienste auf Abruf sind eine einfache und wirksame Lösung, die lästigen Fahrereien zu delegieren. So erzählte uns beispielsweise ein Elternteil in Cotentin, eine Region im Westen Frankreichs, in der wir den On-Demand-Service ‚La Saire TAD‘ eine Zeit lang erprobten:  

Ich glaube, ich kann für alle Mütter in diesem Raum sprechen, die ihre Kinder nicht mehr zur Schule bringen müssen: Sie haben unser Leben in La Saire verändert!”

Auch Menschen mit eingeschränkter Mobilität sind in ihrem Alltag einer erhöhten psychischen Belastung ausgesetzt

In einer Welt, die in der Regel von und für gesunde Menschen gestaltet ist, kann es für Menschen mit eingeschränkter Mobilität sehr schwierig sein, geeignete Verkehrsmittel (zu einem gewünschten Zeitpunkt) zu finden.

Daher ist es wichtig, die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit eingeschränkter Mobilität zu berücksichtigen, z. B. durch einen Transportdienst, der mehr Zeit vorsieht, um etwa einen Rollstuhl an Bord zu verladen, und der, falls erforderlich, spezielle Ausrüstungen bereithält. Darüber hinaus bedeutet ein zugängliches Verkehrsangebot für alle auch das Recht auf spontane Fahrtenwünsche. Alle sollten die Möglichkeit haben, beispielsweise in die nächstgelegene Stadt zu fahren, ohne dies mehrere Tage oder Wochen im Voraus geplant zu haben. Flexibilität ist ein wesentlicher Faktor, der die mentale Belastung von Personen mit eingeschränkter Mobilität verringert.

Die von Padam Mobility entwickelten Paratransit-Lösungen können in Echtzeit oder im Voraus gebucht werden, um den Wunsch und das Bedürfnis nach Spontanität im Alltag zu erfüllen. Sie sind so konfiguriert, dass sie die Bedürfnisse des Nutzers, die dieser während der Anmeldung angeben kann, bei der Buchung und Fahrtdurchführung berücksichtigt werden. 

Lösungsansätze für die Herausforderungen der 11 Millionen pflegenden Angehörigen in Frankreich und weltweit

Pflegende Angehörige unterstützen tagtäglich einen nahestehenden, pflegebedürftigen Menschen im Alltag. Diese Situationen erfordern oft ständige Fahrten zwischen verschiedenen Ärzten, den Wohnungen der zu pflegenden Personen und dem eigenen Zuhause. Insbesondere in Vororten oder ländlichen Regionen führt oftmals kein Weg daran vorbei, auf das eigene Auto zurückzugreifen, da das öffentliche Transportsystem kaum oder nur sehr begrenzt verfügbar ist. 

Die Lösungen von Padam Mobility ermöglichen es dem pflegenden Angehörigen, einen Fahrdienst zu buchen, den er oder sie mit der Abholung seines/ihres Angehörigen beauftragen kann. Diese Konfigurationen erleichtern die Organisation der alltäglichen Fahrten sehr, da ohne viel Aufwand ein spezieller Abholservice angefordert werden kann. Die Angehörigen können dabei die Fahrt im Namen der pflegebedürftigen Person selbst organisieren und auch angeben, ob beispielsweise eine Begleitung mitfahren wird. 

Tägliche Reisestrapazen gehen auf die Nerven…

Der unzureichende Anschluss an die Stadtzentren, insbesondere in ländlichen und vorstädtischen Gebieten, stellt für alle Bevölkerungsgruppen eine psychische Belastung dar: für junge Menschen ohne Auto, für Eltern, die ihre Kinder fahren müssen, und für ältere Menschen, die Angst haben, allein mit dem Auto unterwegs zu sein. All diese Einschränkungen führen zu Ängsten und einer schleichenden psychischen Belastung. Ein seelischer Stress, den On-Demand-Dienste in einigen Fällen reduzieren können, wie uns ein Gymnasiast erklärte, der den Résa’Tao On-Demand-Service in Orléans nutzt:

Wenigstens machen sich (meine Eltern) keine Sorgen, denn sie wissen, dass ich, wenn ich unterwegs bin, immer noch Résa’Tao habe”. 

Aber wie steht es um die mentale Belastung der Fahrer? 

Das Thema ‘Pendeln’, einschließlich der Mobilität zwischen Wohnung und Arbeitsplatz, wird im Zusammenhang mit psychischen Erkrankungen nur selten erwähnt. Mentale Belastungen und das Autofahren stehen jedoch in direktem Zusammenhang, da der Stress des Straßenverkehrs auf das Verhalten am Steuer Einfluss nehmen kann und dann sogar zu riskantem Fahrverhalten führen kann.  

Künstliche Intelligenz, die die Optimierung von Fahrten ermöglicht, spielt auch eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, die psychische Belastung des Fahrpersonals von On-Demand-Fahrzeugen zu minimieren. Über eine ergonomische Schnittstelle werden die Fahrer Schritt für Schritt geführt und müssen sich so kaum noch Gedanken über die zu fahrende Strecke, die aufzunehmenden oder abzusetzenden Fahrgäste machen. Natürlich ist es außerdem für alle Verkehrsteilnehmer angenehmer, wenn weniger individuelle Fahrzeuge auf den Straßen unterwegs sind. So verringern sich nicht nur die schädlichen Autoabgase, sondern auch Staus, Unfälle, die lästige Parkplatzsuche, usw. 

On-Demand-Mobilität ist also nicht nur für die Umwelt eine echte Wohltat, sondern auch für jeden einzelnen Fahrgast und die Gemeinschaft. Sicherlich interessante Denkanstöße, wenn Sie überlegen, welchen Nutzen ein solcher Dienst für Ihre Region haben könnte.. 

 

Erfahren Sie mehr über Padam Mobility 

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Das Streben nach Fürsorge – Gedanken zum Start in das neue Jahr